Vereinbarung zwischen der Hundeschule Imhoff und dem Kunden

 1. Der Kunde sichert zu, dass der Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten ist. Akute oder chronische Erkrankungen sind vor Trainingsbeginn mitzuteilen. Bei ansteckenden Krankheiten ist die Hundeschule berechtigt, den Hund vom Unterricht auszuschließen. Weiterhin sichert der Kunde zu, dass bei dem Hund die empfohlenen Impfungen nach aktuellem veterinärmedizinischem Standart erfolgten. Bei einer Läufigkeit der Hündin ist die Hundeschule vor dem Gruppenunterricht darüber zu informieren.

2. Der Kunde, sichert zu, daß eine gültige Haftpflichtversicherung für den zu trainierenden Hund besteht, deren Wartezeit für Schadensfälle bereits erfüllt ist und eine Kopie der Versicherung zur ersten Einzel- / Gruppenstunde mitgebracht wird.

3. Frau Sandra Imhoff behält sich vor, in besonderen Fällen, in denen der Erfolg des Trainings durch äußere Umstände gefährdet wäre (unzumutbare Witterungsbedingungen, Krankheiten, etc.), Unterrichtsstunden abzusagen. Dieser Unterricht wird selbstverständlich nachgeholt.

4. Einzeltraining: Eine Absage oder Verschiebung eines vereinbarten Termins durch den Kunden muss bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin erfolgen. Bei Nichteinhaltung dieser Frist oder Nichterscheinen des Kunden, wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00€ fällig, sofern die Stunde nicht noch kurzfristig anderweitig vergeben werden kann. Der pauschalisierte Schadensersatz wird nicht fällig, sofern das Ausbleiben auf einer Erkrankung beruht und Kunde ein ärztliches Attest vorlegen kann. Die Gebühr der Einzelstunden ist für alle vereinbarten Unterrichtsstunden im Voraus zu bezahlen (spätestens zu Beginn der ersten Stunde). Wird die Zahlungsfrist versäumt, behält sich die Hundeschule Imhoff die Geltendmachung des Verzugsschadens in Höhe von 30% des vereinbarten Gesamtbetrages vor. Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung. Nicht in Anspruch genommene Leistungen verfallen 12 Monate nach Beginn der ersten Einzelstunde. 

5. Gruppentraining: Nimmt der Kunde an einer oder mehreren Gruppenstunden nicht teil, hat er keinen Anspruch auf Ersatzstunden oder Erstattungen der versäumten Unterrichtsstunden. Eine Absage des Kurses ist 14 Tage vor Beginn des Kurses kostenfrei möglich. Vom 13. bis zum 7. Tag werden 50% der Kursgebühr fällig. Vom 6. Tag bis zum Kursstart werden 80% fällig. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet. 

6. Frau Sandra Imhoff übernimmt keine Erfolgsgarantie der im Rahmen des Unterrichts
vermittelnden Inhalte. Es wird darauf hingewiesen, dass der Erfolg in erster Linie von dem Kunden und von dem teilnehmenden Hund abhängig ist.

7. Frau Sandra Imhoff haftet dem Kunden nicht für von Dritten und/oder von
deren Hunden herbeigeführte Schäden.

 8. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für den teilnehmenden Hund, auch wenn er auf Veranlassung der Hundeschule handelt und sich auf dem Hundeplatz befindet. Soweit der Kunde durch die Hundeschule aufgefordert wird, den teilnehmenden Hund abzuleinen, bleibt die alleinige Haftung des Kunden bestehen.

9.  Die Haftung der Hundeschule Imhoff ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigekeit für Personen,
Sa
ch – und Vermögensschäden begrenzt.

10. Ich willige ein, dass die Hundeschule Imhoff meine personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name und Telefonnummer) zur Kommunikation bezüglich den Kursen, des Einzeltrainings, Terminen oder etwaigen Ausfällen unter Nutzung der Instant-Messaging-Dienste „WhatsApp“ sowie „WhatsApp Business“ der WhatsApp, Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California 94025, USA, verarbeitet. Mir ist bewusst, dass ich diese Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen für die Zukunft widerrufen kann, indem ich der Hundeschule Imhoff postalisch (Schillerstraße 5, 65719 Hofheim) oder per E-Mail (info@sandraimhoff.de) meinen Widerruf mitteile.

10. Sämtliche Unterlagen, die von der Hundeschule ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne eine ausdrückliche Einwilligung des Urhebers in keiner Weise vervielfältig, verarbeitet und/oder verbreitet werden.

 11. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.